So wird ein Nationalpark erschaffen

Nationalparks finden sich rund um den Globus. So gut wie jedes Land der Welt hat einen Nationalpark. Doch wie genau wird ein Nationalpark erschaffen und wer ist für die Gründung eines neuen Nationalparks verantwortlich?

Generell untersteht jeder Nationalpark direkt der Regierung des Staates, auf dessen Gebiet er sich befindet. Das bedeutet auch, dass nur die Regierung eines Landes einen Nationalpark ins Leben rufen kann. In Deutschland kann also nur die Bundesregierung darüber entscheiden, ob ein Nationalpark neu gegründet wird oder nicht. Die Gründung eines Nationalparks ist damit eine wichtige Entscheidung, die nicht ohne Weiteres getroffen wird. Ist ein Park erst einmal eingerichtet, genießt er besonderen Schutz.

Entscheidet sich eine Regierung dazu, einen Nationalpark neu zu gründen, muss sie eine Reihe von Aspekten berücksichtigen. Bei einem Nationalpark handelt es sich um ein klar abgegrenztes Territorium, das festgelegt wurde. Das Gebiet wird daraufhin geprüft, ob es auch wirklich schützenswert ist. Eine genaue Definition, was schützenswert ist und was nicht, fällt hier jedoch schwer. Es gibt keine klaren Kriterien für eine solche Definition. Vielmehr können landschaftliche Besonderheiten oder seltene sowie bedrohte Tiere und Pflanzen hier als Richtlinien gelten.

Ist ein Gebiet gefunden, das schützenswert ist, und hat die Regierung sich dazu entschieden, es zu einem Nationalpark zu erklären, muss noch ein passender Name für den Park gefunden werden. Der Park muss auch angemessen verwaltet werden. Hierfür müssen Parkwächter in ausreichender Zahl eingestellt werden. Sie sorgen etwa dafür, dass Besucher keinen Müll hinterlassen und nicht illegal Dinge aus dem Park entwenden. Auch sind sie dafür da, das Ökosystem möglichst im Einklang zu halten, damit der Park und seine Flora und Fauna keinen Schaden nehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.